Höhere Förderung für Mini-Blockheizkraftwerke

Seit Januar 2015 BAFA-Förderung erhöht

Gasanschluss ZählerLupe

Das Bundesumweltministerium hat die neuen Richtlinien für die Förderung von Mini-KWK-Anlagen bis 20 kW veröffentlicht. Für ab dem 1. Januar 2015 eingereichte Anträge gelten neue Fördersätze. Die Förderung wurde grundsätzlich erhöht, wobei speziell kleinere Anlagen nun besser gefördert werden. Anträge können beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingereicht werden.

Neue Mini-Blockheizkraftwerke bis 20 kW in Bestandsbauten können nach dem Programm einen einmaligen Investitionszuschuss erhalten, der nach der elektrischen Leistung der Anlagen gestaffelt ist. So erhalten beispielsweise sehr kleine, für Ein- und Zweifamilienhäuser besonders geeignete Anlagen mit einer Leistung von 1 kW 1.900 Euro (bisher 1.425 Euro) große Anlagen mit 19 kW hingegen 3.490 Euro (bisher 3.277,50 Euro.

Zusätzlich können besonders energieeffiziente Mini-KWK-Anlagen eine Bonusförderungals prozentualen Aufschlag auf die Basisförderung erhalten. Dieser Wärmeeffizienzbonus wird für Mini-KWK-Anlagen gewährt, die mit einem (zweiten) Abgaswärmetauscher zur Brennwertnutzung ausgestattet und an ein hydraulisch abgeglichenes Heizungssystem angeschlossen sind. Der Wärmeeffizienzbonus beträgt 25 Prozent der Basisförderung.

Fördervoraussetzung ist, dass die Anlagen in einer Liste enthalten sind, die auf der Homepage des BAFA veröffentlicht ist

Die Richtlinien und weitere Informationen finden Sie auf der

Ansprechpartner

 
Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH) Günter Dunschen
Abteilungsleiter Technologie- und Umweltberatung

Telefon 0611 136-159
Telefax 0611 136-8159
guenter.dunschen@hwk-wiesbaden.deE-Mail
guenter.dunschen@hwk-wiesbaden.de

Gefördert durch:
Europäische Union - Fonds für regionale Entwicklung

 
Ansprechpartner

Dipl.-Biol. Hans-Peter Simon
Stv. Abteilungsleiter Technologie- und Umweltberatung

Telefon 0611 136-164
Telefax 0611 136-8164
hans-peter.simon@hwk-wiesbaden.deE-Mail
hans-peter.simon@hwk-wiesbaden.de

Gefördert durch:
Europäische Union - Fonds für regionale Entwicklung

Seite aktualisiert am 09. März 2015online seit 24. Januar 2012

Seite empfehlen

Um diese Seite jemandem weiter zu empfehlen, füllen Sie bitte dieses Formular aus:

 
 

* Pflichtfeld