goodluz

Betriebswirtschaftliche Beratung

Wir helfen Ihnen bei wichtigen Unternehmensentscheidungen, wir beraten Sie kompetent und umfassend.

Ansprechpartner

Die Beraterinnen und Berater der Handwerkskammer beraten nicht nur telefonisch und bei den regelmäßigen Sprechtagen. Sie kommen auf Wunsch auch in den Betrieb und machen sich direkt vor Ort ein Bild.

Wir sind für Sie da - Ihre persönlichen Ansprechpartner in Ihrem Landkreis:


Gelnhausen-Schlüchtern
Hanau

Dipl.-Kff. Elena Fremder
Betriebswirtschaftliche Beraterin

Telefon 0611 136-214
Telefax 0611 136-8214
elena.fremder--at--hwk-wiesbaden.de


Gießen

Dipl.-Betriebsw. (FH) Michael Steinert
Stv. Abteilungsleiter Betriebswirtschaftliche Beratung

Telefon 0611 136-146
Telefax 0611 136-8146
michael.steinert--at--hwk-wiesbaden.de

Lahn-Dill
Vogelsberg

Dipl.-Betriebsw. (FH) Roland Moser
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 06441 9455-51
Telefax 06441 9455-851
roland.moser--at--hwk-wiesbaden.de


Limburg-Weilburg

Dipl.-Betriebsw. (FH), Dipl.-Hdl. Manfred Esser
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 0611 136-142
Telefax 0611 136-8142
manfred.esser--at--hwk-wiesbaden.de

Wiesbaden-Rheingau-Taunus

Dipl.-Betriebsw. (FH), Dipl.-Hdl. Manfred Esser
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 0611 136-142
Telefax 0611 136-8142
manfred.esser--at--hwk-wiesbaden.de

Dipl.-Betriebsw. (FH) Joachim Kröner
Abteilungsleiter Betriebswirtschaftliche Beratung

Telefon 0611 136-131
Telefax 0611 136-8131
joachim.kroener--at--hwk-wiesbaden.de


Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich bitte an

Sabine Jaeger
Betriebswirtschaftliche Beratung

Telefon 0611 136-129
Telefax 0611 136-8129
sabine.jaeger--at--hwk-wiesbaden.de

Wetterau

Dipl.-Betriebsw. (FH) Antonette Simons
Betriebswirtschaftliche Beraterin

Telefon 0611 136-145
Telefax 0611 136-8145
antonette.simons--at--hwk-wiesbaden.de

Unternehmenssicherung



Handwerksbetriebe, die sich erfolgreich am Markt behaupten wollen, müssen markt-, kunden- und kostenorientiert denken und handeln. Selbständige Handwerker brauchen deshalb beides: handwerkliches Können und wirtschaftlichen Sachverstand. Kostenrechnung, Finanzierung, Marketing und Personalführung entscheiden heute auch im Handwerk, ob ein Betrieb am Markt bestehen kann.

In diesem Umfeld hat sich die betriebswirtschaftliche Beratungsstelle der Handwerkskammer zu einem Stützpfeiler der handwerklichen Unternehmensförderung entwickelt.

Mit ihrem Blick von außen unterstützen Sie die Betriebsberater bei der Lösung komplexer betriebswirtschaftlicher Probleme und Sachverhalte:

  • Kapitalbedarf / Finanzierung
  • Öffentliche Förderung
  • Betriebsübergabe / -übernahme
  • Unternehmensbewertung
  • Kostenrechnung / Kalkulation
  • Marketing
  • Betriebsanalyse
  • Krisenbewältigung
  • Rechtsformwahl
  • Messebeteiligung

Notfall-Handbuch: Ohne Chef geht's nicht



Was tun, wenn der Chef unerwartet erkrankt oder gar verstirbt? Im Handwerk ist die Bindung zwischen dem Betrieb und dessen Inhaber traditionell besonders eng - sowohl juristisch als auch organisatorisch. Neben dem persönlichen Schicksalsschlag haben Familie und Belegschaft dann häufig auch mit Fragen der Unternehmensführung zu kämpfen.

Wer kann im Notfall die Geschäftsführung Ihres Unternehmens übernehmen?
Wie kann man sich auf ein plötzliches Ausscheiden des Chefs vorbereiten?

Im Notfall kann eine Sammlung wichtiger Anordnungen und Unterlagen sehr hilfreich sein:

  • Geregelte Stellvertretung
  • Vollmachten für alle Konten
  • Unternehmertestament
  • Liste der wichtigsten Lieferanten und Kunden
  • Anweisung für wichtige Projekte
  • Passwörter, Codes und PINs für Computer, Online-Banking
  • Wo finden sich die wichtigen Unterlagen, Schlüssel usw. des Unternehmens

Die Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern hat zu diesem Themenkomplex gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern Hessen ein Notfall-Handbuch für Unternehmen herausgegeben, um Betrieben die Möglichkeit zu geben, sich frühzeitig mit rechtlichen Grundlagen und Gestaltungsvarianten auseinanderzusetzen, um im "Fall der Fälle" handlungsfähig zu bleiben.

Notfall-Handbuch


 Das Notfall-Handbuch ist interaktiv ausfüllbar. Die Betriebsberater der Handwerkskammer Wiesbaden unterstützen Sie gerne. Sprechen Sie uns an!

Finanzierungshilfen



Für Investitionen und weitere Betriebsmittel stehen Betriebsinhabern vom Bund und den Ländern geförderte Finanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dies sind in der Regel zinsvergünstigte Darlehen mit langen Laufzeiten und ggf. Haftungsfreistellungen sowie öffentliche Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen.

Welches Programm für Ihr Vorhaben geeignet ist, kann bei einer Betriebsberatung oder bei einem Gespräch mit der Hausbank geklärt werden.

Wir bieten Ihnen Unterstützung bei:

  • Ermittlung des Kapitalbedarfs
  • Erarbeitung von Finanzierungsvorschlägen unter Berücksichtigung öffentlicher Finanzierungshilfen
  • Erstellung von Stellungnahmen für die Bürgschaftsbank Hessen
  • Liquiditätsplanung
  • Vorbereitung von Bankgesprächen
  • Ermittlung des notwendigen Kontokorrentkreditrahmens

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Förderprogrammen finden Sie hier:



  Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
  Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WI-Bank) Hessen
  Bürgschaftsbank Hessen



Betriebsübergabe und Betriebsbörse



Jedes Jahr steht bei mehr als 70.000 Unternehmen deutschlandweit ein Generationswechsel an. Daher sollten Betriebsinhaber frühzeitig an die Nachfolge denken, da dies Voraussetzung für eine erfolgreiche Betriebsübergabe ist. Dabei sollten folgende Aspekte rechtzeitig geklärt werden:

  • Wer soll den Betrieb übernehmen?
  • Wann soll der Betrieb übergeben werden?
  • Vertragliche Regelungen (Verkauf, Schenkung, Rente, Pacht) treffen
  • Was soll das Unternehmen kosten?
  • Soll der Betrieb schrittweise übergeben werden?
  • Wie war die Betriebsentwicklung bisher?
  • Arbeitsplätze erhalten
  • Klare Eigentumsverhältnisse schaffen
  • Keine zu hohen Belastungen für den Nachfolger

Damit Betriebsübergeber und potentielle Betriebsübernehmer zusammenfinden, bietet die Unternehmensbörse unter www.nexxt-change.org die optimale Lösung.

Desweiteren stehen die betriebswirtschaftlichen Berater der Handwerkskammer Wiesbaden den Betriebsinhabern auch vor Ort zur Verfügung. Neben der betriebswirtschaftlichen Begleitung im Übergabeprozess, bieten Sie eine kostenfreie Wertermittlung Ihres Unternehmens nach dem sog. AWH-Verfahren an. Sprechen Sie uns an!

Messeberatung



Die Beteiligung an Ausstellungen und Messen bietet Handwerksbetrieben gute Chancen, sich selbst sowie seine Produkte und Dienstleistungen einem interessierten Fachpublikum und einer großen Zahl von Kunden bekannt zu machen.

Hierzu bietet die Messeberatung der Handwerkskammer Wiesbaden Informationen und Beratung über geeignete Messen, insbesondere über staatlich geförderte Gemeinschaftsbeteiligungen. Sie hilft den Handwerksbetrieben dabei, die Chancen von Messen wirksam zu nutzen.

Hessische Ausschreibungsdatenbank (HAD)

- offizielle Bekanntmachungsplattform öffentlicher Auftraggeber


Die Auftragsberatungsstelle Hessen e.V. (ABSt) betreibt die hessische Bekanntmachungsplattform HAD und veröffentlicht seit dem 1. November 2007 im Auftrag des Landes Hessen sämtliche öffentlichen Ausschreibungen hessischer Beschaffungsstellen. Somit können Unternehmen in der HAD alle hessischen Ausschreibungen öffentlicher Auftraggeber finden.

Mitgliedsbetrieben der Handwerkskammer  Wiesbaden steht die Ausschreibungsdatenbank kostenfrei zur Verfügung.

Die ABSt Hessen hat diesen Service erweitert, sodass öffentliche Auftraggeber ihre Ausschreibungen von der Bekanntmachung bis zum Zuschlag elektronisch auf einer zweiten, elektronischen Vergabeplattform eHAD papierlos abwickeln können. Vor allem die einfache Anwendbarkeit erleichtert besonders kleinen und mittleren Unternehmen den Einstieg in die elektronische Vergabe.

Weitere Links:


  Auftragsberatungsstelle Hessen e.V. (ABSt)
  Hessische Ausschreibungsdatenbank HAD
 elektronische Vergabeplattform eHAD