Ehrungsfeier Kammersieger 3.12.19 (2)_Titelbild
Paul Müller

04.12.2019: Botschafter für das Erfolgsmodell "Karriere mit Lehre"

Handwerkskammer ehrt beste Nachwuchshandwerker

Die Handwerkskammer Wiesbaden hat 34 junge Gesellinnen und Gesellen aus dem Kammerbezirk ausgezeichnet, die im Rahmen des "Leistungswett­bewerbs des Deutschen Handwerks" auf Kammer-, Landes- und Bundesebene erfolgreich waren. Vizepräsident Joachim Wagner ehrte zusammen mit dem stv. Hauptgeschäftsführer der Kammer, Dr. Martin Pott, im Meistersaal der Handwerkskammer Wiesbaden die erfolgreichen Nachwuchshandwerker mit einer Urkunde, einem "Karriere-Scheck" und einem Gutschein.

Qualität als Merkmal aus Qualifizierung

Joachim Wagner lobte die erfolgreichen Nachwuchshandwerker für ihre herausragenden Leistungen: "Kreativität, Individualität, Leistung und Qualität sind Merkmale, die nur aus der Qualifizierung der Handwerker erwachsen. Sie sind Vorbilder für das Erfolgsmodell ‚Karriere mit Lehre‘ auf Basis der dualen Ausbildung im Handwerk." Der Kammervizepräsident ermutigte die jungen Handwerkerinnen und Handwerker sich weiterzuentwickeln und ihre Potenziale zu nutzen. "Schauen Sie nach vorne auf den Meisterbrief, die Selbstständigkeit und gestalten Sie aktiv Ihr Berufsleben."

Ehrenmedaillen für Ausbildungsbetriebe

In den vergangenen 15 Jahren haben drei Betriebe mindestens drei Landessiegerinnen und Landessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks ausgebildet. Die Firma Herbert Arnold Glastechnischer Maschinen und Apparatebau GmbH aus Weilburg, die Staatliche Zeichenakademie Hanau und die Staatliche Fachschule Weilburg-Hadamar – Staatliche Glasfachschule Hadamar. Deshalb wurden sie von Vizepräsident Wagner mit der Ehrenmedaille der Handwerkskammer ausgezeichnet. "Die heute geehrten Betriebe zeigen, dass sie Wert auf Spitzenleistung legen und dass ihnen die Ausbildung etwas wert ist. Zu solchen Leistungen gehören Motivation und Anstrengung", betonte Wagner.

Der "Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks" wird jedes Jahr in über 130 Ausbildungsberufen auf Innungs-, Kammer-, Landes- und Bundesebene durchgeführt. Die Sieger werden anhand ihrer Leistung in der Gesellen- oder Abschlussprüfung und durch Arbeitsproben ermittelt. Die Sieger jeder Ebene treten auf der nächsthöheren Ebene gegeneinander an. Teilnehmen kann, wer die Gesellen- bzw. Abschlussprüfung in der Zeit vom Herbst des Vorjahres bis zum Sommer des Wettbewerbsjahres abgelegt hat und in der praktischen sowie in der Regel auch in der schriftlichen Prüfung mit der Note ‚gut’ oder ‚sehr gut‘ bestanden hat. Weitere Voraussetzung ist, dass die Teilnehmerin oder der Teilnehmer zum Zeitpunkt der Gesellen- oder Abschlussprüfung noch nicht 28 Jahre alt ist.