geld, euro, kredit, finanzen, währung, geldscheine, vermögen, banknoten, banknote, geldmünzen, ezb, reichtum, viel, eurokrise, münze, kapital, bank, business, einkommen, gehalt, kosten, münzen, reich, lottogewinn, euros, euroscheine, euroschein, geldschein, millionen, steuern, anlage, sparen, 50, 100, 200, 500, schein, scheine, geldanlage
eyetronic_AdobeStock

Antragsverfahren für November- und Dezemberhilfen ist freigeschaltet

Die Bundesregierung hat ihre FAQs nochmals deutlich ausgeweitet. Viele neue Fragestellungen wurden aufgenommen, ebenso Fallbeispiele.

Wir empfehlen Ihnen vor Antragstellung der November-/Dezemberhilfe die  FAQ´s des BMWI durchzulesen. Hier finden Sie ausführliche Fragen und Antworten für Antragsteller auf der Seite des Bundeswirtschaftsministeriums.

Die Höhe der November-/Dezemberhilfe beträgt 75 Prozent des Vergleichsumsatzes und wird anteilig für jeden Tag im November/Dezember 2020 berechnet, an dem ein Unternehmen tatsächlich vom coronabedingten Lockdown direkt, indirekt oder über Dritte betroffen war (Leistungszeitraum).

Vergleichsumsatz ist grundsätzlich der Netto-Umsatz des Vorjahresumsatzes 2019 (dies gilt sowohl für direkt betroffene Unternehmen, als auch für indirekt und über Dritte betroffene Unternehmen sowie "Mischbetriebe").

Im Falle von Soloselbständigen kann als Vergleichsumsatz alternativ der durchschnittliche Netto-Monatsumsatz im Jahr 2019 zugrunde gelegt werden. Bei Unternehmen und Soloselbständigen, die nach dem 31. Oktober 2019 ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen haben, kann als Vergleichsumsatz der Netto-Monatsumsatz im Oktober 2020 oder der monatliche Netto-Durchschnittsumsatz seit Gründung gewählt werden.

Im Leistungszeitraum erzielte Umsätze bleiben unberücksichtigt, sofern sie 25 Prozent des Vergleichsumsatzes nicht übersteigen. Während des Leistungszeitraums erzielte Umsätze, die über 25 Prozent des Vergleichsumsatzes hinausgehen, werden vollständig auf die November-/Dezemberhilfe angerechnet. Umsätze, die im November/Dezember 2020 nachweislich außerhalb des Leistungszeitraums (also außerhalb der von Schließungen betroffenen Zeit) erzielt wurden, werden nicht berücksichtigt und müssen bei der Antragstellung daher auch nicht mit angegeben werden.

Sollte im Falle einer indirekten Betroffenheit über Dritte der tatsächlich erzielte Umsatz während des Lockdowns 20 Prozent des Vergleichsumsatzes übersteigen, wodurch die Bedingung von mindestens 80 Prozent Umsatzeinbruch nicht mehr erfüllt wäre, entfällt die November-/Dezemberhilfe und ist zurückzuzahlen.

Gleichartige andere Hilfen und staatliche Leistungen wie z.B. die Überbrückungshilfe mindern die Höhe der November-/Dezemberhilfe.



Antragstellung

Online unter  www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Für Soloselbständige

Klicken Sie auf die Seite “Direktantrag Soloselbstständige” und beachten Sie die Bedingungen für einen Direktantrag.

Als Voraussetzung hierfür benötigen sie ein ELSTER-Zertifikat. Informationen zur Erstellung eines Benutzerkontos für ELSTER und zur Zertifikatsdatei finden Sie auf dem  ELSTER-Portal.



Für Fragen steht Ihnen unser Berater-Team an der Corona-Hotline zur Verfügung:

Telefon 0611 136-333