Ingo Bartussek

Bundestag verabschiedet Reform!

Neuregelung des Mängelgewährleistungs- und Bauvertragsrechts.

Die Reform des Mängelgewährleistungs- und Bauvertragsrechts berücksichtigt in großem Umfang die Forderung des Handwerks und verbessert die Rechtslage für Handwerksbetriebe, insbesondere hinsichtlich des Gewährleistungsrechts, deutlich. Das Gesetz wird am 1. Januar 2018 in Kraft treten.

Bezüglich des Mängelgewährleistungsrechts wurde die bisherige "Gewährleistungsfalle für Handwerksbetriebe" beseitigt. Bisher hatte der Handwerksunternehmer, der eine zuvor gkaufte, fehlerhafte Sache einbaut, auch die Kosten für den Wiederausbau und den Einbau einer nunmehr fehlerfreien Sache zu tragen. Nach der neuen gesetzlichen Regelung trägt diese Kosten nun der Verkäufer des fehlerhaften Produktes.

Des Weiteren wurde in das BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) ein neues Bauvertragsrecht integriert, welches Aussagen zu Abschlagszahlungen, dem Bauvertrag selbst sowie weitere Regelungen zu dem Bauvertrag enthält. Ebenso wurde in das BGB ein sogenannter Verbraucherbauvertrag eingeführt, Regelungen zum Architektenvertrag getroffen und die Einrichtung von Baukammern und Bausenaten aufgenommen.

Im Download-Bereich der Rechtsabteilung finden Sie ein ausführliches Skript über die neuen gesetzlichen Regelungen mit Erläuterungen zu den handwerksrelevanten Fragen.

RA Markus Theil

Hauptabteilungsleiter Recht und Handwerksrolle (Justitiar)

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-123
Telefax 0611 136-8123
markus.theil--at--hwk-wiesbaden.de