Digi-Zuschuss Titelbild neu

Der Digital-Zuschuss startet wieder am 24. Juni 2019

Wer etwas aus dem Fördertopf schöpfen möchte sollte schnell sein, denn der Abruf ist wieder zeitlich und in der Summe begrenzt.

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen stellt in 2019 insgesamt rund fünf Millionen Euro im Rahmen des Digital-Zuschusses zur Verfügung.

Der zweite Förderaufruf über 1,5 Millionen Euro startet am 24. Juni 2019 um 10:00 Uhr. 

Der Förderaufruf hat eine vierwöchige Laufzeit, wird jedoch bei Erreichen der 1,5 Millionen Euro automatisch gestoppt. Ein dritter Förderaufruf ist für Ende August 2019 geplant. Der Zuschuss beträgt bis zu 50 Prozent der förderfähigen Ausgaben und ist auf eine maximale Förderhöhe von 10.000 Euro begrenzt. Eine Förderung kann ab zuwendungsfähigen Sachausgaben in Höhe von 4.000 Euro erfolgen. Jedes Unternehmen kann im Förderzeitraum 2019 nur einmalig mit dem Digital-Zuschuss gefördert werden. Unternehmen, die bereits eine Förderung erhalten haben, dürfen für den Förderzeitraum 2019 keine Folgeanträge stellen.

Die Digitalisierung der Wirtschaft bedeutet gerade für Handwerksbetriebe eine große Chance für effizientere betriebliche Prozesse, neue Produkte und Dienstleistungen oder innovative Geschäftsmodelle. Der Einstieg in die betriebliche digitale Transformation ist aber auch mit erheblichen Kosten für kleinere Betriebe verbunden. Kammerhauptgeschäftsführer Bernhard Mundschenk verweist daher ausdrücklich auf den "Digitalisierungs-Zuschuss" des Landes Hessen. Nach Einführung dieses gerade auf kleine Betriebe zugeschnittenen Förderprogramms im vergangenen Frühjahr war der Erfolg so groß, dass die zur Verfügung gestellten Mittel schon vor Jahresablauf erschöpft waren und das Programm auf Eis gelegt wurde. "Wir haben uns mit Erfolg dafür eingesetzt, dass das Programm wieder aufgenommen und frisches Geld zur Verfügung gestellt wird. Jetzt geht es zum Glück wieder los. Gefördert werden die konkrete Einführung neuer digitaler Systeme sowie die Verbesserung der IT-Sicherheit", so Mundschenk. 

Für eine Antragstellung ist eine Onlineanmeldung auf der Onlineseite der WiBank erforderlich. Hier geht es zur Anmeldung

Nach einer erfolgreichen Onlineanmeldung werden Ihnen die Antragsunterlagen zur Verfügung gestellt. Danach muss Ihr vollständiger Antrag innerhalb von zehn Werktagen schriftlich auf postalischem Weg bei der WiBank eingegangen sein. Der Antrag besteht aus einem Antragsformular, einer Kostenaufstellung ggf. mit Umsetzungsangeboten, einer Erklärung über bereits erhaltene De-minimis-Beihilfen und einer KMU-Erklärung (nur bei Verbund- und/oder Partnerunternehmen).

So gehen Sie am Besten vor:

  • Machen Sie am besten heute noch eine Aufstellung der geplanten Investitionen im dafür vorgesehen Formular.
  • Checken Sie bei der WiBank ( PDF ), ob die Investitionen gefördert werden und was Sie beachten müssen.
  • Halten Sie gegebenfalls Ihre De-minimis-Bescheinugung bereit.
  • Ab dem 24. Juni 2019 um 10 Uhr stellen Sie dann den Antrag online bei der WiBank. 
    Stellen Sie den Antrag am Besten direkt am Starttermin, nehmen Sie sich die Zeit, denn die Fördergelder waren im ersten Förderaufruf sehr schnell vergeben.
  • Innerhalb von zehn Werktagen muss dann der Ausdruck unterschrieben bei der WiBank sein.
Freund_Roman

me. Roman Freund

Digitalisierungsberater

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-187
Telefax 0611 136-8187
roman.freund--at--hwk-wiesbaden.de

Gefördert durch:

Hessisches Ministerium und Europäische Union - Fonds für regionale Entwicklung