Logo Erfolgsfaktor Familie_Titelbild

"Innovationspreis Vereinbarkeit" wird ausgelobt

Ab sofort können sich Unternehmen um den "Innovationspreis Vereinbarkeit" bewerben, mit dem das Bundesfamilienministerium innovative familienfreundliche Konzepte auzeichnet.

Ihre flexiblen Lösungen sind gefragt!

Die letzten zwei Jahre waren für Unternehmen und ihre Beschäftigten mit Kindern eine enorme Herausforderung. Im Zuge von Kita- und Schulschließungen mussten Unternehmen ad hoc familienbewusste Maßnahmen wie flexible Arbeitszeiten oder mobiles Arbeiten einsetzen oder deutlich ausweiten. Dabei sind viele neue Ideen für flexible Lösungen entstanden, die verschiedenen Bedarfssituationen gerecht werden. Diese Erfahrungen bilden das Rüstzeug für eine moderne Personalpolitik und Fachkräftegewinnung der Zukunft.

Nun sollen diese Ansätze gewürdigt und weiter gestärkt werden. Mit dem "Innovationspreis Vereinbarkeit" zeichnet das Bundesfamilienministerium Unternehmen aus, die in den letzten zwei Jahren mit innovativen Ideen ihr Vereinbarkeitskonzept weiter vorangetrieben und so berufstätige Eltern oder pflegende Beschäftigte aktiv unterstützt haben. Die Konzepte sollen bundesweit bekannt gemacht werden und andere Unternehmen anregen, sich für eine familienbewusste Unternehmenskultur zu engagieren.

Es werden Preisträger in den drei Kategorien große, mittlere und kleine Unternehmen gekürt. Auf der Internetseite erfolgsfaktor-familie.de/innovationspreis finden Sie die Bewerbungsunterlagen sowie nähere Informationen zum Wettbewerb. Auch Beschäftigte können ihre Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber für den Preis vorschlagen. Die Preise werden am 30. September 2022 beim Unternehmenstag "Erfolgsfaktor Familie" in Berlin durch Bundesfamilienministerin Lisa Paus verliehen. Die Bewerbung kann ab sofort bis zum 24. Juni 2022 eingereicht werden.

Der Innovationspreis wird im Rahmen des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“ des Bundesfamilienministeriums ausgelobt. Partner des Programms sind die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft (BDA, DIHK, ZDH), der Deutsche Gewerkschaftsbund sowie die Branchen- und Fachverbände BPM, VdU, DMB und eco.