Hessischer Gründerpreis Titelbild 1
Hessischer Gründerpreis

Trotz Corona? Wegen Corona! Jetzt bewerben um den Hessischen Gründerpreis 2020

Alle hessischen Unternehmen, die nicht länger als fünf Jahre am Markt sind und deren Gründerinnen und Gründer für ihren Lebensunterhalt nicht auf staatliche Mittel angewiesen sind, können sich ab sofort um den Hessischen Gründerpreis bewerben.

Die Bewerbung ist schnell erstellt, es müssen nur wenige Daten über die Webseite www.hessischer-gruenderpreis.de eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist reicht nach aktueller Planung bis zum 29. Mai 2020. 

Daraus werden in der Vorauswahl für jede der vier Kategorien zwölf Unternehmen ausgesucht und ins Halbfinale eingeladen. Dort präsentieren sich die Gründer und Gründerinnen der Jury mit einem 5-Minuten-Pitch. Kommen sie auch in dieser Runde weiter, sind sie im Finale und damit schon Preisträger – aber noch keine Sieger!

In jeder Kategorie schaffen es drei Bewerber in die letzte Runde. Diese zwölf Finalisten präsentieren sich am 27. November 2020 auf der Fachtagung der hessischen Gründungsförderer dem Publikum mit einem Messestand. Die Besucher entscheiden in geheimer Wahl über die vier Sieger (einer je Kategorie). Sieger und Preisträger werden am Abend im Rahmen einer großen Festveranstaltung bei der Kasseler Sparkasse unter Beteiligung des hessischen Wirtschaftsministers Tarek Al-Wazir ausgezeichnet.

Der Preis wird in vier Kategorien verliehen: "Gesellschaftliche Wirkung", "Innovative Geschäftsidee", "zukunftsfähige Nachfolge" und "Gründung aus der Hochschule" (für sehr junge Unternehmen, auch solche in der Gründungsphase).

2020 findet der Hessische Gründerpreis in Kassel statt, er wird vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen sowie mit europäischen Mitteln aus dem Fonds für regionale Entwicklung EFRE gefördert. Schirmherr ist der Hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. In den vergangenen 17 Jahren haben sich rund 1.350 Unternehmen um den Hessischen Gründerpreis beworben, 150 wurden mit ihm ausgezeichnet.

 

Der Preis ist nicht dotiert, aber neben Ruhm und Ehre gibt es viele Gewinnmöglichkeiten. Der Hessische Gründerpreis erzeugt durch intensive Medienarbeit eine hohe Zahl an Berichten in Zeitungen, Onlinemedien, Radio und Fernsehen. Das bringt Siegern und Preisträgern, aber auch anderen Teilnehmern Aufmerksamkeit, Kunden und Umsatz. Eine Preisträgerin aus dem Handwerk hat Medienaufmerksamkeit im Wert von geschätzt 120.000 Euro bekommen.

Viele Bewerber berichten von steigenden Aufträgen oder Verkäufen. Teilnehmer erhalten auch hochkarätige Netzwerkmöglichkeiten, einer hat darüber Kontakt zu einem der ganz großen Unternehmen der deutschen Industrie bekommen, ein anderer konnte seine Produkte beim zweitgrößten deutschen Lebensmittelhändler listen. Auch Finanzierungen haben sich so ergeben. Schließlich profitieren Halbfinalisten und Finalisten von exklusiven Trainings und weiteren Möglichkeiten wie einem professionellen Unternehmensvideo, einem Stand auf dem Hessischen Innovationskongress oder der Chance, für den Deutschen Gründerpreis nominiert zu werden.

Elisabeth Neumann, die Projektleiterin für den Hessischer Gründerpreis bei der KIZ SINNOVA Gesellschaft für soziale Innovationen gGmbH aus Offenbach, sagt: "Gerade für viele Handwerker und kleine Einzelhändler ist vielleicht auch die Kategorie "Zukunftsfähige Nachfolge" interessant. Laut einer KfW-Studie suchen fast 230.000 mittelständische Unternehmen in Deutschland bis Ende 2020 einen Nachfolger, davon haben über 40 Prozent noch keine Überlegungen zu ihrem Fortbestand. Das gefährdet Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft. Einige Preisträger der Vergangenheit haben aber gezeigt, dass man auch aus einem bestehenden Unternehmen ein tolles, innovatives und neues Unternehmen machen kann."

Die hessische Landesregierung unterstützt Gründerinnen und Gründer auf vielfältige Weise. "Es kommt darauf an, Gründerinnen und Gründer zu ermutigen und gute Beispiele bekannt zu machen, um die Kultur der Selbstständigkeit und des Unternehmertums zu stärken. Veranstaltungen wie die Gründertage Hessen und Auszeichnungen wie der Hessische Gründerpreis leisten dazu einen wertvollen Beitrag. Deshalb übernehme ich auch in diesem Jahr sehr gerne die Schirmherrschaft und wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Kreativität, Durchhaltevermögen und natürlich unternehmerischen Erfolg", so der Hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Das Ministerium ist schon seit vielen Jahren ein zuverlässiger Partner des Hessischen Gründerpreises.

 

HGP-Logo-2020
Hessischer Gründerpreis

Für weitere Informationen:

Martin Brust, Medienbeauftragter "Hessischer Gründerpreis"
Telefon 0151 567 584 59
presse@hessischer-gruenderpreis.de

 

Elisabeth Neumann, Projektleiterin "Hessischer Gründerpreis"

Telefon 069 66 77 96-204
elisabethneumann@kiz.de