Kosmetik Behandlung
Handwerkskammer Wiesbaden

Wiedereröffnung von Geschäften

Sämtliche Handwerksunternehmen in Hessen dürfen ihre Betriebsstätten mitsamt den zugehörigen Einzelhandels- und Ausstellungsflächen wieder öffnen.

Welche Auflagen aufgrund der Corona-Pandemie gelten aktuell für Handwerker in Hessen?

Sämtliche Handwerksunternehmen in Hessen dürfen ihre Betriebsstätten mitsamt den zugehörigen Einzelhandels- und Ausstellungsflächen wieder öffnen.

Die sonst gültige Kontaktbeschränkung, dass sich nur Personen aus maximal zwei Haushalten gemeinsam im öffentlichen Raum aufhalten dürfen, gilt nicht für die beruflich notwendige Zusammenarbeit. Für das Handwerk bedeutet dies, dass Baustellen weiter betrieben und handwerkliche Leistungen beim Kunden erbracht werden dürfen. Soweit es erforderlich ist, dürfen Mitarbeiter dabei auch "Hand in Hand" arbeiten. Wenn möglich, sollen unmittelbare körperliche Kontakte jedoch vermieden und die aktuellen Hygieneempfehlungen beachtet werden.

In den für Kunden zugänglichen Verkaufs- und Ausstellungsflächen müssen alle Personen ab 6 Jahren Mund-Nase-Bedeckungen tragen. Mitarbeiter sind von dieser "Maskenpflicht" befreit, wenn durch andere Schutzmaßnahmen, wie etwa Trennvorrichtungen, ein vergleichbarer Schutz erreicht wird. Zudem gilt für die Verkaufs- und Ausstellungsbereiche eine Zutrittsbeschränkung von maximal einer Person pro 20 Quadratmetern zugänglicher Grundfläche. Auf die einzuhaltenden Abstands- und Hygieneregeln muss durch Aushänge hingewiesen werden.

Alle Mitarbeiter in Friseur-, Fußpflege- und Kosmetikbetrieben müssen während des Kundenkontakts durchgängig Mund-Nase-Bedeckungen tragen. Für Kunden gilt, dass die "Maske" während des gesamten Aufenthalts im Salon oder Studio getragen werden muss. Davon ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren und Personen, die aufgrund einer Krankheit oder Behinderung keine Maske tragen können. Außerdem darf die Mund-Nase-Bedeckung abgenommen werden, wenn und solange die konkrete Dienstleistung dies erfordert.

Zu beachten sind außerdem die Hinweise der Berufsgenossenschaft zum Arbeitsschutz. Für das Friseurhandwerk und für das Kosmetikergewerbe hat die Berufsgenossenschaft BGW aktuelle Arbeitsschutzstandards und weitere Informationen herausgegeben (Stand 8. Mai 2020). Zudem gibt es eine Hotline der Berufsgenossenschaft BGW, unter der sich deren Mitgliedsbetriebe informieren können: 040 20207-1880.

Aktuelle Arbeitsschutzstandards für Friseurbetriebe

Aktuelle Arbeitsschutzstandards für Kosmetikstudios

Reinigungs- und Desinfektionsplan

Verhaltensregeln für Kunden zum Friseurbesuch

Die Lebensmittelhandwerke und Eisdielen dürfen ab dem 15. Mai 2020 wieder Speisen und Getränke zum Verzehr vor Ort anbieten. Für dieses gastronomische Angebot gilt, dass maximal ein Kunde pro fünf Quadratmetern zugänglicher Grundfläche eingelassen werden darf. Zudem ist zwischen Personen, die nicht dem gleichen Hausstand angehören, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Bei der Bewirtung müssen die Namen, Anschriften und Telefonnummern der Gäste erfasst werden. Und es dürfen keine Gegenstände zur gemeinsamen Nutzung, wie etwa Zuckerstreuer, bereitgestellt werden.

 Für alle Handwerksbetriebe gilt: Die konkrete Beurteilung vor Ort obliegt den Gesundheitsämtern und Ordnungsbehörden. Deren Entscheidungen ist Folge zu leisten.

 Weitere Infos:

 Verordnung über Kontakt- und Betriebsbeschränkungen

 Auslegungshinweise zu dieser Verordnung

 Hinweise zur Maskenpflicht





 Hier finden Sie alle gesammelten und stets aktuellen Inormationen und Hinweise zur Corona-Krise

 "Arbeitsschutz und behördliche Maßnahmen"

 Antworten zu Fragen bezüglich Zwischen-, Gesellen- und Abschlussprüfungen bei der Handwerkskammer Wiesbaden