Wolfgang Christ Christ & Holtmann
Handwerkskammer Wiesbaden

(2) Mitarbeiter finden und binden: Sechs Fragen an ...

Diplom-Ingenieur der Innenarchitektur und Schreinermeister Wolfgang Christ

Junge Menschen für eine Ausbildung im Handwerk zu begeistern und qualifizierte Fachkräfte langfristig an den eigenen Betrieb binden: Das zu meistern ist aktuell eine der größten Herausforderungen des Handwerks. Einige Betriebe haben jedoch einen effektiven Weg gefunden, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Wir stellen Handwerker vor, denen genau das gelingt und haben nachgefragt, wie sie dabei vorgehen.



Wolfgang Christ Christ & Holtmann
Handwerkskammer Wiesbaden

Wolfgang Christ, Geschäftsführer 

Christ & Holtmann Werkstätte für Innenausbau GmbH in Wiesbaden

Damit verdienen wir unser Geld:

mit individuellen Raumkonzepten und passgenauen Möbeln

Mitarbeiterzahl:

2 Geschäftsführer und 13 Mitarbeiter

Anzahl an Lehrlingen:

3 Lehrlinge

  www.christundholtmann.de

1. Warum bilden Sie aus?

Wir möchten, dass junge Menschen die Möglichkeit haben, sich für einen Beruf zu entscheiden. Daher hat das Thema Ausbildung bei uns einen hohen Stellenwert und auch die Weiterbildung zum Meister ist uns wichtig. Wir finden, jeder Betrieb, der die Möglichkeit dazu hat, sollte auch ausbilden. Denn wer in die Ausbildung von Nachwuchskräften investiert, investiert gleichzeitig in qualifiziertes Personal. Nur so kann man nachhaltig für gute Fachkräfte sorgen. Der größte Teil unserer heutigen Mitarbeiter hat auch eine Ausbildung in unserem Betrieb absolviert.

2. Welche Eigenschaften schätzen Sie an einem Mitarbeiter?

Die wichtigste Eigenschaft ist für uns die Teamfähigkeit. Wir arbeiten alle sehr eng miteinander und eine reibungslose Kommunikation sowie ein respektvoller und achtsamer Umgang miteinander hat oberste Priorität. Dazu zählt auch der Spaß an der Umsetzung und der Ausübung unseres Handwerks.

3. Welche Unternehmensphilosophie verfolgen Sie?

Unser Ziel ist es, gut gestaltete, nachhaltig produzierte Möbel für unsere Kunden herzustellen – und das innerhalb eines guten Betriebsklimas.

4. Wie gehen Sie vor, um sowohl motivierte Lehrlinge als auch qualifizierte Fachkräfte für Ihren Betrieb zu finden?

 "Leider" haben wir die Qual der Wahl. Uns erreichen immer genügend Bewerbungen für offene Lehrstellen. Qualifizierte Fachkräfte kriegen wir vor allem durch die Ausbildung im eigenen Betrieb.

Wolfgang Christ Christ & Holtmann
Handwerkskammer Wiesbaden

5. Hinsichtlich der Mitarbeiterbindung: Schaffen Sie bestimme Anreizsysteme oder besondere Vorteile für Ihre Mitarbeiter?

Für uns ist, wie gesagt, das Betriebsklima am wichtigsten und wir glauben auch, dass wir daher eine geringe Mitarbeiterfluktuation haben. Die  Mitarbeiter, die unseren Betrieb verlassen haben, sind gegangen, um sich selbstständig zu machen. Unseren Mitarbeitern möchten wir auch ein gutes Gefühl geben, indem wir ihnen die Möglichkeit bieten, die Arbeitszeiten an ihre jeweilige Lebenssituation anzupassen.

6. Welchen Rat würden Sie Handwerkern geben, die händeringend nach Lehrlingen oder Fachkräften suchen?

Man sollte sich die Frage stellen, ob die Mitarbeiter genügend Wertschätzung erfahren. Dazu gehört es auch, auf die Bedürfnisse aller Angestellten einzugehen und diese wirklich ernst nehmen. Zusätzlich bildet ein guter Umgangston eine weitere Grundlage für ein harmonisches Miteinander. Überdacht werden sollte im Zuge dessen auch, wie generell miteinander und vor allem auch über einander gesprochen wird.

Maja Ebertshäuser B.A.

Kommunikation und Veranstaltungen

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-175
Telefax 0611 136-8175
maja.ebertshaeuser--at--hwk-wiesbaden.de