MacherPodcast Titelbild Internet

MacherPodcast präsentiert Karrieren von erfolgreichen Handwerkern

Mit dem bundesweiten "Tag des Handwerks" am 19. September 2020 startete die Handwerkskammer Wiesbaden ihren eigenen Podcast.

Im MacherPodcast werden außergewöhnliche Handwerkerinnen und Handwerker vorgestellt, die mit der Umsetzung ihrer Träume nicht lange gewartet und ihren ganz persönlichen Weg ins Handwerk gefunden haben. Echte Macher, die in kurzweiligen Interviews erzählen, wie sie im Handwerk gelandet sind und was an ihrem Beruf so einzigartig ist.

Vom Hauptschüler bis zum Abiturienten

Der MacherPodcast richtet sich an alle, die gerne was mit den Händen machen und nach Feierabend das Ergebnis ihrer Arbeit sehen möchten. Aber auch an die, die beim Handwerk bisher immer nur an schmutzige Hände, Blaumann und Sicherheitsschuhe gedacht haben. Der Podcast macht Lust auf eine Ausbildung im Handwerk, denn bei über 130 Ausbildungsberufen ist für jedermann etwas Passendes dabei - vom Hauptschüler bis zum Abiturienten.

Über die sozialen Netzwerke erhalten Zuhörerinnen und Zuhörer zudem Einblicke hinter die Kulissen. Über die Homepage der Handwerkskammer Wiesbaden kann kostenfrei auf den MacherPodcast zugegriffen werden - aber auch über andere Plattformen wie Soundcloud, Spotify, Anchor oder iTunes kann der Podcast abonniert werden.

Podcast
Handwerkskammer Wiesbaden

Die Podcast-Macher

Giulia-Mercedes Sieber, Dirk Kornau und Maja Ebertshäuser (von links) treffen im MacherPodcast Handwerkerinnen und Handwerker und erkundigen sich nach ihrer Geschichte, ihrem Erfolg, wie sie im Handwerk gelandet sind und natürlich was ihren Beruf so einzigartig macht.

In der ersten Folge, die am Tag des Handwerks veröffentlicht wurde, trifft Pressesprecher Dirk Kornau Friseurmeister Stephan Hepp aus Wiesbaden-Erbenheim. Der Inhaber von „The Hairgangsters“ verrät, wem er gerne einmal die Haare machen würde, worin seine Leidenschaft für das Friseurhandwerk begründet liegt und wie sein Arbeitsalltag und der seines achtköpfigen Teams aussieht.

Der Meister im Handwerk gilt als die Krönung der Karriere mit Lehre. Stephan Hepp, Friseurmeister in Wiesbaden-Erbenheim, sieht ihn als Voraussetzung, um erfolgreich zu sein. Den Schritt in die Selbstständigkeit hat er nie bereut. Er verdient gutes Geld und sein achtköpfiges Team ist beinahe seine zweite Familie.

Mit den Händen zu arbeiten, das Ergebnis unmittelbar zu sehen und sein eigener Chef zu sein, das macht für den 51-Jährigen den Reiz des Handwerks aus.

Stephan Hepp während der Aufnahme des Interview-Podcast
Handwerkkammer Wiesbaden
Stephan Hepp während der Aufnahme des Interview-Podcast

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

In der zweiten Folge des MacherPodcasts spricht Maja Ebertshäuser mit Rick Reimann über die Begeisterung für das menschliche Auge, weshalb der Beruf des Augenoptikers ein Beruf mit Zukunft ist und ihn die fiktive Figur Penelope Grace Garcia aus Criminal Minds fasziniert.

Rick Reimann ist Augenoptiker geworden – und das, obwohl er diesen Beruf eigentlich nie für sich in Betracht gezogen hat. Heute betreibt der 33-Jährige das Fachgeschäft "Rick Reimann Augenoptik" in Niedernhausen und verfolgt das Ziel, das Leben seiner Kunden zu verbessern. In seinem beruflichen Alltag gab es einen bewegenden Moment, der ihn geprägt hat und aus dem er seine tägliche Motivation zieht. Neben dieser Geschichte verrät er auch, was man mitbringen muss, um Augenoptiker zu werden. So viel sei an dieser Stelle schon verraten: Eine Brille ist es nicht.

Rick Reimann, Meister im Augenoptikerhandwerk, in seinem Geschäft im Herzen von Niedernhausen.www.reimann-optik.de
Handwerkskammer Wiesbaden
Rick Reimann, Meister im Augenoptikerhandwerk, in seinem Geschäft im Herzen von Niedernhausen. www.reimann-optik.de

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

In der dritten Folge des MacherPodcasts spricht Dirk Kornau mit Stefan Füll auch über sein Hobby, wo eine tierische Familie auch schon mal aus einer Katze, einem Bären und einem Affen besteht.

Stefan Füll ist Maler- und Lackierermeister und Geschäftsführer der Füll Malerwerkstätten in Wiesbaden. Für ihn begegnet man sich in einem guten Team auf Augenhöhe. Das gilt auch für die Zusammenarbeit mit seiner Frau, ebenfalls Maler- und Lackierermeisterin und die „Innenministerin“ in dem Unternehmen. Das Miteinander auf Augenhöhe endet allerdings im Haushalt, wo Stefan Füll nach eigenen Angaben eher keine große Hilfe ist. Dafür hilft er jungen Menschen erfolgreich ihre Ausbildung im Malerhandwerk zu absolvieren.

Photo-2020-10-21-13-26-20_8216
Handwerkskammer Wiesbaden

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

MacherPodcast - Handwerkskammer Wiesbaden · 3. Folge: Dirk Kornau und me. Stefan Füll
 


Der MacherPodcast kann über folgende Plattformen kostenfrei angehört und abonniert werden:


Soundcloud

Spotify

Anchor

iTunes

Kornau_Dirk_neu2020

Dirk Kornau M.A.

Abteilungsleiter Kommunikation und Veranstaltungen

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-154
Telefax 0611 136-8154
dirk.kornau--at--hwk-wiesbaden.de

Ebertshäuser_Maja_2020

Maja Ebertshäuser B.A.

Kommunikation und Veranstaltungen

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-175
Telefax 0611 136-8175
maja.ebertshaeuser--at--hwk-wiesbaden.de

Giulia-Mercedes Sieber

Kommunikation und Veranstaltungen

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-217
Telefax 0611 136-8217
giulia.sieber--at--hwk-wiesbaden.de