MacherPodcast Titelbild Internet

MacherPodcast präsentiert Karrieren von erfolgreichen Handwerkern

Mit dem bundesweiten "Tag des Handwerks" am 19. September 2020 startete die Handwerkskammer Wiesbaden ihren eigenen Podcast.

Im MacherPodcast ist in jeder Folge ein außergewöhnlicher Gesprächspartner aus dem Handwerk zu Gast. In kurzweiligen Interviews erzählen sie, für welchen Handwerksberuf sie sich entschieden haben, was an ihrem Beruf so besonders ist und natürlich auch, warum es sich lohnt, diesen Beruf zu ergreifen.

 

Vom Hauptschüler bis zum Abiturienten

Der MacherPodcast richtet sich an alle, die gerne was mit den Händen machen und nach Feierabend das Ergebnis ihrer Arbeit sehen möchten. Aber auch an die, die beim Handwerk bisher immer nur an schmutzige Hände, Blaumann und Sicherheitsschuhe gedacht haben. Der Podcast macht Lust auf eine Ausbildung im Handwerk, denn bei über 130 Ausbildungsberufen ist für jedermann etwas Passendes dabei - vom Hauptschüler bis zum Abiturienten.

Über die sozialen Netzwerke erhalten Zuhörerinnen und Zuhörer zudem Einblicke hinter die Kulissen. Über die Homepage der Handwerkskammer Wiesbaden kann kostenfrei auf den MacherPodcast zugegriffen werden - aber auch über andere Plattformen wie Soundcloud, Spotify, Anchor oder iTunes kann der Podcast abonniert werden.

Podcast
Handwerkskammer Wiesbaden

Die Podcast-Macher

Giulia-Mercedes Sieber, Dirk Kornau und Maja Ebertshäuser (von links) treffen im MacherPodcast Handwerkerinnen und Handwerker und erkundigen sich nach ihrer Geschichte, ihrem Erfolg, wie sie im Handwerk gelandet sind und natürlich was ihren Beruf so einzigartig macht.

In der ersten Folge, die am Tag des Handwerks veröffentlicht wurde, trifft Pressesprecher Dirk Kornau Friseurmeister Stephan Hepp aus Wiesbaden-Erbenheim. Der Inhaber von „The Hairgangsters“ verrät, wem er gerne einmal die Haare machen würde, worin seine Leidenschaft für das Friseurhandwerk begründet liegt und wie sein Arbeitsalltag und der seines achtköpfigen Teams aussieht.

Der Meister im Handwerk gilt als die Krönung der Karriere mit Lehre. Stephan Hepp, Friseurmeister in Wiesbaden-Erbenheim, sieht ihn als Voraussetzung, um erfolgreich zu sein. Den Schritt in die Selbstständigkeit hat er nie bereut. Er verdient gutes Geld und sein achtköpfiges Team ist beinahe seine zweite Familie.

Mit den Händen zu arbeiten, das Ergebnis unmittelbar zu sehen und sein eigener Chef zu sein, das macht für den 51-Jährigen den Reiz des Handwerks aus.

Stephan Hepp während der Aufnahme des Interview-Podcast
Handwerkkammer Wiesbaden
Stephan Hepp während der Aufnahme des Interview-Podcast

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

In der zweiten Folge des MacherPodcasts spricht Maja Ebertshäuser mit Rick Reimann über die Begeisterung für das menschliche Auge, weshalb der Beruf des Augenoptikers ein Beruf mit Zukunft ist und ihn die fiktive Figur Penelope Grace Garcia aus Criminal Minds fasziniert.

Rick Reimann ist Augenoptiker geworden – und das, obwohl er diesen Beruf eigentlich nie für sich in Betracht gezogen hat. Heute betreibt der 33-Jährige das Fachgeschäft "Rick Reimann Augenoptik" in Niedernhausen und verfolgt das Ziel, das Leben seiner Kunden zu verbessern. In seinem beruflichen Alltag gab es einen bewegenden Moment, der ihn geprägt hat und aus dem er seine tägliche Motivation zieht. Neben dieser Geschichte verrät er auch, was man mitbringen muss, um Augenoptiker zu werden. So viel sei an dieser Stelle schon verraten: Eine Brille ist es nicht.

Rick Reimann, Meister im Augenoptikerhandwerk, in seinem Geschäft im Herzen von Niedernhausen.www.reimann-optik.de
Handwerkskammer Wiesbaden
Rick Reimann, Meister im Augenoptikerhandwerk, in seinem Geschäft im Herzen von Niedernhausen. www.reimann-optik.de

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

In der dritten Folge des MacherPodcasts spricht Dirk Kornau mit Stefan Füll auch über sein Hobby, wo eine tierische Familie auch schon mal aus einer Katze, einem Bären und einem Affen besteht.

Stefan Füll ist Maler- und Lackierermeister und Geschäftsführer der Füll Malerwerkstätten in Wiesbaden. Für ihn begegnet man sich in einem guten Team auf Augenhöhe. Das gilt auch für die Zusammenarbeit mit seiner Frau, ebenfalls Maler- und Lackierermeisterin und die „Innenministerin“ in dem Unternehmen. Das Miteinander auf Augenhöhe endet allerdings im Haushalt, wo Stefan Füll nach eigenen Angaben eher keine große Hilfe ist. Dafür hilft er jungen Menschen erfolgreich ihre Ausbildung im Malerhandwerk zu absolvieren.

Photo-2020-10-21-13-26-20_8216
Handwerkskammer Wiesbaden

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

MacherPodcast - Handwerkskammer Wiesbaden · 3. Folge: Dirk Kornau und me. Stefan Füll

In der vierten Folge des MacherPodcasts spricht Maja Ebertshäuser mit Carolin Koch über die Besonderheiten des Goldschmiedehandwerks und warum sich der Weg ins Handwerk lohnt – auch entgegen vieler Vorurteile mit Abitur und einem universitärem Abschluss in Kunstgeschichte und Archäologie. Ort des Gesprächs ist die Werkstatt der Handwerkerin.

Die 29-Jährige ist Goldschmiedin und hat einen eigenen Laden mit angrenzender Werkstatt im Wiesbadener Westend. In der "Goldschmiede Carolin Koch" lebt sie ihre Kreativität aus und eröffnet Interessierten in Goldschmiedekursen die Möglichkeit, den Zauber ihres Handwerks zu erfahren und unter Anleitung ein eigenes Schmuckstück anzufertigen.

Carolin Koch Podcast
Handwerkskammer Wiesbaden

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

MacherPodcast - Handwerkskammer Wiesbaden · 4. Folge: Maja Ebertshäuser und Carolin Koch

In der fünften Folge des MacherPodcasts spricht Dirk Kornau mit Andreas Brieske auch über die Unterschiede zwischen Landfegern und Stadtfegern und warum er gerne Geld für gutes Werkzeug ausgibt.

Ursprünglich wollte er Apotheker werden, aber dann hat ihn als Jugendlicher doch das Schornsteinfegerhandwerk fasziniert. Als Schornsteinfeger bringt er aber nicht nur Glück. In erster Linie reinigt und kontrolliert er in einem festgelegten Kehrbezirk Abgasanlagen und Feuerstätten. Neben Schwindelfreiheit sind für ihn die vier großen "M’s" in dem Beruf wichtig:

  • Man
  • muss
  • Menschen
  • mögen.

Einen "Lieblingsschornstein" hat Andreas Brieske auch. Im Vatikan würde er gerne mal den Schornstein der Sixtinischen Kapelle, dem Sitzungsort des Konklaves, reinigen.

me. Andreas Brieske, Meister im Schornsteinfegerhandwerk und Vizepräsident (Arbeitnehmerseite) der Handwerkskammer, bei einer Auszeichnung eines Auszubildenden zum Lehrling des Monats.
Handwerkskammer Wiesbaden
me. Andreas Brieske, Meister im Schornsteinfegerhandwerk und Vizepräsident (Arbeitnehmerseite) der Handwerkskammer, bei einer Auszeichnung eines Auszubildenden zum Lehrling des Monats.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

MacherPodcast - Handwerkskammer Wiesbaden · 5. Folge: Dirk Kornau und Andreas Brieske

In der sechsten Folge des MacherPodcasts spricht Maja Ebertshäuser mit Joachim Wagner darüber, wie man es schafft, als Familie erfolgreich zusammenzuarbeiten, was man für eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik braucht, warum Frauen auf Baustellen in der Unterzahl sind, wie man andere von seinem Wissen überzeugen kann und was er neben Sport in seiner Freizeit am liebsten macht.

„Willst du froh und glücklich leben, lass kein Ehrenamt dir geben“ – dieses Zitat von Wilhelm Busch bewahrheitet sich für Handwerksmeister Joachim Wagner auf keinen Fall.

Für ihn ist das Handwerk alles und für dessen Belange setzt er sich auch gerne in der Öffentlichkeit ein. Wahrscheinlich, weil ihm das Handwerk und ehrenamtliches Engagement bereits von seinem Vater in die Wiege gelegt wurden. Von seinem Vater übernommen hat er auch die Herbert Wagner Haustechnik GmbH in Biebergemünd im Main-Kinzig-Kreis, mit der sich Familie Wagner auf Heizungen, Sanitär, Lüftungsbau und Kältetechnik spezialisiert hat. Joachim Wagner hat neben seinem Meisterbrief auch ein Diplom als Ingenieur für Energie- und Wärmetechnik in der Tasche. Schon oft wurde er wegen seines Studiums als „Theoretiker“ abgestempelt – hat dann aber die Ärmel hochgekrempelt und gezeigt, was als Handwerker alles in ihm steckt.

Joachim Wagner Podcast
Handwerkskammer Wiesbaden

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

MacherPodcast - Handwerkskammer Wiesbaden · 6. Folge: Maja Ebertshäuser und me. Joachim Wagner

In der siebten Folge des MacherPodcasts spricht Dirk Kornau mit Thorsten Meusel auch über "Riesen-Fliesen", warum er seinem Sohn eine Ausbildung im Handwerk ans Herz legen würde und wofür er gerne Geld ausgibt.

Thorsten Meusel ist selbstständiger Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister in Laubach. 2020 hat er auf der Meisterfeier im Wiesbadener Kurhaus vor 1.200 geladenen Gästen als Jahrgangsbester die Jungmeisterrede gehalten; auch wenn der Familienvater mit 44 Jahren kein junger Meister mehr war. Seine Anspannung war dabei ungleich größer als bei der Meisterprüfung. Für die Rede gab es reichlich Applaus von den Gästen, für den Meisterbrief von seinen zufriedenen Kunden. Diese glücklich zu machen bezeichnet Thorsten Meusel als seine ganz persönliche Herausforderung. Für eine andere Herausforderung strampelt sich der Fliesenlegermeister gerne ab. Auf dem Rennrad verbringt er auch schon mal gerne mehrere Stunden. Sein Ziel: die Teilnahme am knapp 5.000 km langen "Race across America"

Torsten Meusel Podcast
Handwerkskammer Wiesbaden

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

MacherPodcast - Handwerkskammer Wiesbaden · 7. Folge: Dirk Kornau und me. Thorsten Meusel

Harald Holtmann ist Schreinermeister und einer von zwei Geschäftsführern der "Christ und Holtmann Werkstätte für Innenausbau GmbH" in Wiesbaden. Schulnoten sind für ihn nicht das Wichtigste bei der Einstellung von neuen Lehrlingen. Auch die Belegschaft habe bei dieser Entscheidung ein Mitspracherecht, denn für Harald Holtmann steht der Zusammenhalt im Betrieb an oberster Stelle. So wie sein Geschäftspartner Wolfgang Christ setzt er alles dran, dass die gesamte Belegschaft an einem Strang zieht – insbesondere auch, wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht.

Von Sägen und Hobeln über Bohren, Dübeln und Schleifen: für den 58-Jährigen Wiesbadener ist die Arbeit mit dem vielseitigen Rohstoff Holz ohne Frage ein Traumberuf, der unzählige Türen öffnen kann.

In der achten Folge des MacherPodcast spricht Giulia Sieber mit Harald Holtmann auch darüber, dass Holz nicht einfach nur Holz ist, wieso es lohnt, in ein maßgefertigtes Möbelstück zu investieren und was in seinen eigenen vier Wänden vom großen schwedischen Einrichtungshaus zu finden ist.

Harald Holtmann
Handwerkskammer Wiesbaden

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

MacherPodcast - Handwerkskammer Wiesbaden · 8. Folge: Giulia-Mercedes Sieber und me. Harald Holtmann

Nach ihrem Einser-Abitur hat sich Ina Espig für ein Handwerk entschieden, das durch engen Kundenkontakt geprägt ist. Die Hörgeräteakustikermeisterin führt gemeinsam mit ihrem Mann drei Hörgeräteakustik-Geschäfte in Mittelhessen und hat sich auf das Anpassen von Hörgeräten für Kleinst- und Kleinkindern spezialisiert sowie die Betreuung von gehörlosen oder ertaubten Kunden, die eine Hörprothese tragen. In ihrem Handwerk spielt die Digitalisierung eine bedeutende Rolle: sowohl Lagesensoren, künstliche Intelligenz, Einzelteile aus dem 3D-Drucker als auch die Kopplung eines Hörgerätes mit dem Smartphone gehören längst zu ihrem Alltag. Im Gegensatz zu ihrem modernen Handwerk stehen laut der Handwerksmeisterin veraltete Vorurteile, mit denen sie unbedingt aufräumen möchte: Nicht nur Senioren brauchen Hörgeräte, Hörgeräte gibt es nicht nur in prothesenbeige und ein Hörgerät zu tragen macht nicht alt.

In der neunten Folge des MacherPodcasts spricht Maja Ebertshäuser mit Ina Espig auch darüber, weshalb eine 3D-Maus zu ihren Lieblingswerkzeugen gehört, warum Angela Merkel und Martin Luther King ihre persönlichen Vorbilder sind und welchen Rat sie sich heute geben würde, wenn sie noch einmal eine Berufswahl treffen müsste.

Ina Espig 3
Handwerkskammer Wiesbaden

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

MacherPodcast - Handwerkskammer Wiesbaden · 9. Folge: Maja Ebertshäuser und me. Ina Espig

Kathrin Becker ist Kosmetikerin und Inhaberin von „Kathrin’s Schönheitsstübchen“ in Grünberg. Ihr Maßstab für Schönheit: die Natur! Wobei für sie Schönheit grundsätzlich im Auge des Betrachters liegt. Ihre Kunden sind zwar hauptsächlich weiblich, aber zu ihr kommen auch zunehmend Männer, die den Alterungsprozess nach hinten verschieben wollen. Für Kathrin Becker ist das Kosmetikerhandwerk nicht nur Beruf, sondern auch Erfüllung. Papierkram ist definitiv nicht ihr Ding, dafür die Kontakte zu Menschen und die Gesunderhaltung der Haut, dem mit 2 Quadratmetern größten Organ des Menschen.

In der zehnten Folge des MacherPodcasts spricht Dirk Kornau mit Kathrin Becker über Tattoos, Tipps gegen Sonnenbrand und was niemals in ihrem Kühlschrank fehlen darf.


Kathrin Becker
Handwerkskammer Wiesbaden

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

MacherPodcast - Handwerkskammer Wiesbaden · 10. Folge: Dirk Kornau und Kathrin Becker

Falk Hofmann ist 33 Jahre alt, Meister im Maurer- und Betonbauerhandwerk und hat seine Erfüllung als Ausbildungsmeister im kammereigenen Berufsbildungs- und Technologiezentrum, dem „Arnold-Spruck-Haus“ in Wetzlar, gefunden. Dort leitet er Lehrlinge in den Bereichen Mauerwerks-, Tief-, Trocken- und Holzbau sowie im Fliesenlegen an, denn: Maurer bauen nicht nur Mauern. An seinem Berufsalltag schätzt er besonders die Zusammenarbeit mit jungen Menschen, die seine Begeisterung für das Bauhandwerk teilen. Folgenden Rat würde er seinem damaligen Ich, das sich nach der Schule für eine Ausbildung zum Maurer entscheidet, mit auf den Weg geben: „vertraue Dir, Du kannst das – aber kauf Dir ein paar vernünftige Winterhandschuhe."

In der elften Folge des MacherPodcasts erklärt Falk Hofmann, was ein Polier ist, was es mit der grauen Kluft, die er gerne trägt, auf sich hat und wieso er sich das Fitnessstudio in seiner Freizeit sparen kann.

Falk Hofmann Podcast
Handwerkskammer Wiesbaden

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

MacherPodcast - Handwerkskammer Wiesbaden · 11. Folge: Maja Ebertshäuser und me. Falk Hofmann

Torsten Eder ist Zweiradmechanikermeister, Inhaber von „Meister Eder’s Radschmiede“ und studiert Wirtschaftsingenieurswesen. Der 29-Jährige vollendet damit seine ganz persönliche „Karriere mit Lehre“ oder um, wie er es formuliert, das geistige Ende der Fahnenstange zu erreichen.

Nach dem Abitur und der Lehre hat Torsten Eder in Frankfurt am Main seinen Meisterbrief im Zweiradmechanikerhandwerk erworben. Zunächst nur aus Spaß, denn wer Eder mit Nachnamen heißt, müsse einfach den Meister machen, wurde ihm gesagt. Auf der Meisterschule hat er schnell gemerkt, dass das hier zusätzlich vermittelte Know-how schon immens und die Meisterpflicht im Zweiradmechanikerhandwerk sinnvoll ist.

Die schönsten Momente in seinem Beruf sind grundsätzlich der Umgang mit Menschen und speziell, wenn aus einem verzweifelten Gesicht eines Kunden ein freudestrahlendes wird. Seine Definition von Handwerk: Die Möglichkeit, eigene Fertigkeiten zu erwerben, an ihnen zu wachsen und zu verfeinern.

In der 12. Folge des MacherPodcasts spricht Dirk Kornau mit Torsten Eder auch über Nippelspanner, Traumräder und über die Entwicklung seiner „Radschmiede 1.0“ zur „Radschmiede 2.0“.

Teaser Bild
Handwerkskammer Wiesbaden

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

MacherPodcast - Handwerkskammer Wiesbaden · 12. Folge: Dirk Kornau und me. Torsten Eder

Mit einem Lächeln verbreitet sie in der Konditorei eine Wohlfühlatmosphäre, beantwortet Fragen fachkundig und berät, wenn Cafégäste sich nicht zwischen Macarons, Törtchen und Torte entscheiden können. Als Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk sieht sich Abiturientin Caroline Vogel in der Rolle der Gastgeberin.

Die 26-Jährige ist bereits die dritte Generation der Konditorenfamilie Vogel aus Braunfels. Auch, wenn sie sich zunächst nicht zwischen einem Studium der Veterinärmedizin und der Ökotrophologie entscheiden konnte, ist sie letztendlich ihrem Herzenswunsch gefolgt und hat eine Ausbildung zur Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk begonnen, denn: die Konditorei ist ihre Heimat und der Beruf der Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk ihr absoluter Traumberuf. Mit der Aufrechterhaltung der Familientradition nimmt sie sich dem Fortbestand der Konditorei Vogel an und kann ausleben, was für sie zu einem erfüllten und glücklichen Leben dazu gehört.

In der 13. Folge des MacherPodcast spricht Maja Ebertshäuser mit Caroline Vogel darüber, welchen Herausforderungen man als Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk gegenübersteht, welche Torten aktuell im Trend liegen und wieso Kaffee und Kuchen auch Kommunikation und Kultur bedeuten.

Caroline Vogel
Handwerkskammer Wiesbaden

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

MacherPodcast - Handwerkskammer Wiesbaden · 13. Folge: Maja Ebertshäuser und Caroline Vogel



Der MacherPodcast kann über folgende Plattformen kostenfrei angehört und abonniert werden:


Soundcloud

Spotify

Anchor

iTunes

Kornau_Dirk_neu2020

Dirk Kornau M.A.

Abteilungsleiter Kommunikation und Veranstaltungen

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-154
Telefax 0611 136-8154
dirk.kornau--at--hwk-wiesbaden.de

Ebertshäuser_Maja_2020

Maja Ebertshäuser B.A.

Kommunikation und Veranstaltungen

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-175
Telefax 0611 136-8175
maja.ebertshaeuser--at--hwk-wiesbaden.de

Giulia-Mercedes Sieber

Kommunikation und Veranstaltungen

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-217
Telefax 0611 136-8217
giulia.sieber--at--hwk-wiesbaden.de