Handwerk International Baden-Württemberg, Enterprise Europe Network Baden-Württemberg, Heilbronner Str. 43, 70191 Stuttgart, www.handwerkskammer.de, Ausland und Außenwirtschafts- bzw. Exportberatung
handwerk.de STEFFEN MUELLER-KLENK

22.03.2022: UnternehmensnachfolgeHandwerkskammer berät Betriebsübergeber und Existenzgründer

Viele selbständige Handwerker suchen einen Nachfolger für ihren Betrieb, da aus der Familie oder unter den Mitarbeitenden kein Übernehmer zur Verfügung steht. Kammerpräsident Stefan Füll geht davon aus, dass in den nächsten fünf Jahren rund 30 Prozent der Betriebsinhaber planen, ihre Firma an die nachfolgende Generation zu übergeben. Gleichzeitig gibt es Existenzgründer, die eine bestehende Firma übernehmen oder weiterführen wollen. "Existenzgründer haben daher gute Chancen, ihren Wunschbetrieb am Markt zu finden", so der Kammerpräsident. Im Gegensatz zu einer Neugründung reduziere die Übernahme eines am Markt etablierten Betriebs das unternehmerische Risiko. "Jede fehlgeschlagene Betriebsübergabe geht zudem mit einem Verlust von Wissen, Erfahrungen, Arbeits- und Ausbildungsplätzen einher. Daher kommt der Ausgestaltung eines erfolgreichen Übergabeprozesses sowie der Nutzung der Beratungsangebote der Handwerkskammer eine zentrale Bedeutung zu", betonte Füll. 

In der Unternehmensnachfolge-Börse nexxt-change stehen im Bezirk der Handwerkskammer Wiesbaden derzeit 41 Handwerksbetriebe zur Übergabe bereit, 6 Existenzgründer sind aktuell auf der Suche nach einem Betrieb zur Übernahme. Die Nachfolgebörse verfolgt das Ziel, Unternehmensübergeber und potentielle Übernehmer zusammenzubringen. Nexxt-change ist eine Internetplattform des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, der KfW Bankengruppe, des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken und des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands in Zusammenarbeit mit den Partnern der Aktion "nexxt", die unter www.nexxt-change.org aufgerufen werden kann.

Kostenfreier Service

Rund drei bis fünf Jahre sollte man als notwendigen Zeithorizont für eine Betriebsübergabe veranschlagen, empfiehlt Michael Steinert, Abteilungsleiter der Betriebswirtschaftlichen Beratung der Handwerkskammer Wiesbaden. In dieser Zeit können grundlegende Aspekte geklärt werden, wie beispielsweise die Ermittlung des Betriebswerts und wer die Firma zu welchem Zeitpunkt übernehmen könnte. Bei diesen Anliegen unterstützen die betriebswirtschaftlichen Berater der Handwerkskammer Wiesbaden kostenfrei sowohl Personen, die nach einem Unternehmen zur Übernahme Ausschau halten, als auch Betriebsinhaber, die einen Nachfolger suchen oder bereits einen gefunden haben. Im persönlichen Gespräch wird die individuelle Situation des Interessierten geklärt und eine weitere Vorgehensweise besprochen. Auch beim Inserieren des Betriebs oder des Gesuches auf der Internetplattform nexxt-change stehen die Berater zur Seite.

Weitere Informationen rund um das Dienstleistungsangebot der betriebswirtschaftlichen Beratung gibt es unter www.hwk-wiesbaden.de/betriebsberatung.

Ebertshäuser_Maja_2020

Maja Ebertshäuser B.A.

Kommunikation und Veranstaltungen

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-175
Telefax 0611 136-8175
maja.ebertshaeuser--at--hwk-wiesbaden.de