Eine Studentin, der Leiter des Berufsbildungszentrums und ein Kfz-Ausbildungsmeister stehen im Lehrraum nebeneinander hinter einem Motor.
Handwerkskammer Wiesbaden

14.07.2022: Kooperation mit der Hochschule RheinMainHandwerkskammer unterstützt Bachelorarbeit

Die Handwerkskammer Wiesbaden unterstützt in Zusammenarbeit mit der Hochschule RheinMain ein Projekt, dass es ermöglichen soll, Ausbildungsinhalte virtuell zu vermitteln. Konkret geht es um eine vergleichende Analyse am Beispiel eines Prototyps für Corporate Learning. Das Projekt ist Bestandteil der Bachelorarbeit von Leila Berger aus Wiesbaden. 

Im Rahmen des Forschungsthemas "User Experience von Mobile Augmented Reality" des Center for Advanced E-Business Studies der Hochschule RheinMain testeten Lehrlinge im kammereigenen Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) Wiesbaden II, dem "Robert-Werner-Haus", anhand einer Mobile Augmented Reality (MAR) -Anwendung den digitalen Reparaturleitfaden eines Kraftfahrzeugs. Fabian Henrich, Ausbildungsmeister der Handwerkskammer Wiesbaden, unterstützte das Forschungsprojekt. 

Die Anwendung neuartiger Technologien und Innovationen führt zu einem neuen Erlebnis auf der Nutzerseite. Dieses Erlebnis wird als User Experience (UX) bezeichnet. Grundsätzlich stellt sich die Frage, wie die User Experience für den Nutzer positiv gestaltet sowie verbessert werden kann. Hierfür gibt es spezifische Messmodelle, um die User Experience zu messen. Auf dieser Grundlage baut die Bachelorarbeit von Leila Berger auf. Ziel ist es, eine Applikation für die praktische Anwendung in der Lehre im gewerblichen Bereich zu entwickeln, um einen bisher analogen Prozess digital zu gestalten. Weiterführend soll das Nutzererlebnis dieser innovativen Applikation gemessen werden. 

"AR-Anwendungen werden im Handwerk künftig für viele Gewerke des Innenausbaus oder bei der Wartung von Anlagen eine wichtige Rolle spielen. Deshalb war es wichtig, dass unser Berufsbildungs- und Technologiezentrum die Erforschung dieser innovativen Technologie begleitet", so Christoph C. Gluche, Hauptabteilungsleiter der BTZ.

Über das BTZ Wiesbaden II "Robert-Werner-Haus"

Im BTZ II der Handwerkskammer Wiesbaden werden Überbetriebliche Lehrlingsunterweisungen (ÜLU) und in der Meisterschule Lehrgänge für Ihre berufliche Fort- und Weiterbildung durchgeführt. Das Bildungszentrum hat sich zum Ziel gesetzt, Lehrlinge, Fachkräfte, Führungskräfte und Unternehmerinnen und Unternehmer intensiv und zukunftsorientiert aus- bzw. weiterzubilden. 

Über das Center for Advanced E-Business Studies der Hochschule RheinMain 

Die Themenstellung und Betreuung der Arbeit wird durch das CAEBUS-Team (Center for Advanced E-Business Studies) gestellt und durchgeführt. Das CAEBUS ist eine Forschungsgruppe im Fachbereich Design Informatik Medien (DCSM) der Hochschule RheinMain, die sich mit Themen rund um Digitalisierung, Digitale Transformation, innovative Technologien und E-Business beschäftigt. Die Forschungsgruppe ist im Jahr 2014 gegründet worden und besteht aktuell aus den Professoren Prof. Dr. Stephan Böhm und Prof. Dr. Peter Winzer sowie den drei Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen/Doktoranden Jasmin Ebert, Frederik Czerniak und Stefan Graser.

Ansprechpartner

Gluche_Christopf-C_0336 Handwerkskammer Wiesbaden

Dipl.-Betriebsw. (FH) Christoph C. Gluche
Hauptabteilungsleiter der Berufsbildungs- und Technologiezentren (BTZ)/Leiter des Berufsbildungs- und Technologiezentrums (BTZ) Wiesbaden I und II

Telefon 0611 136-560
Telefax 0611 136-8560
christoph.gluche--at--hwk-wiesbaden.de

Kornau_Dirk_neu2020

Dirk Kornau M.A.
Pressesprecher, Abteilungsleiter Kommunikation und Veranstaltungen

Telefon 0611 136-154
Telefax 0611 136-8154
dirk.kornau--at--hwk-wiesbaden.de