Kevin Schwarz Titelbild
Kevin Schwarz

"Wenn es mir gut geht, soll es auch den Menschen in meinem Umfeld gut gehen"

Mitarbeiter finden und binden (12): Sechs Fragen an Gerüstbauermeister Kevin Schwarz

Junge Menschen für eine Ausbildung im Handwerk zu begeistern und qualifizierte Fachkräfte langfristig an den eigenen Betrieb binden: Das zu meistern ist aktuell eine der größten Herausforderungen des Handwerks. Einige Betriebe haben jedoch einen effektiven Weg gefunden, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Wir stellen Handwerker vor, denen das gelingt und haben nachgefragt, wie sie dabei vorgehen.



Kevin Schwarz
Kevin Schwarz

Kevin Schwarz, Inhaber

Schwarz Gerüstbau GmbH

Damit verdienen wir unser Geld:

Mit Gerüstbau

Mitarbeiterzahl:

15 Mitarbeiter

Anzahl an Lehrlingen:

1 Lehrlinge

www.geruestbau-schwarz.de



1. Warum bilden Sie aus?

Das Handwerk braucht dringend junge Leute! Wenn also jemand den Beruf des Gerüstbauers erlernen möchte, sehe ich das auch als eine tolle Chance eine Fachkraft für die Zukunft zu gewinnen. Dies gibt uns darüber hinaus die Möglichkeit, von Beginn an zu vermitteln, was uns im Betrieb wichtig ist und worauf es beim Gerüstbau ankommt - eine Win-Win Situation für Lehrling und Betrieb.

2. Welche Eigenschaften schätzen Sie an einem Mitarbeiter?

An einem Mitarbeiter schätze ich die Einstellung, alles geben zu wollen für den gemeinsamen Erfolg. Auch Ehrlichkeit, Loyalität und Zuverlässigkeit sind für mich unerlässlich für eine langfristige Zusammenarbeit. Ich schätze es auch sehr, wenn sich jemand weiterentwickeln möchte, sich proaktiv einbringt und Verantwortung übernimmt. Wer mich entlastet und eigenständig arbeitet bietet mir einen riesigen Mehrwert und bereitet mir weniger Kopfschmerzen.

3. Welche Unternehmensphilosophie verfolgen Sie?

Fairness hat bei mir oberste Priorität - egal ob intern, bei Lieferanten oder Kunden. Lösungsorientiertes Denken wird ebenso groß geschrieben und im Rahmen dessen eine offene und ehrliche Kommunikationsebene. Zudem liegt mir eine hohe Qualität und Arbeitssicherheit sehr am Herzen. Wenn diese Sachverhalte sichergestellt sind, spricht in meinen Augen nichts gegen einen nachhaltigen Erfolg.

4. Wie gehen Sie vor, um sowohl motivierte Lehrlinge als auch qualifizierte Fachkräfte für Ihren Betrieb zu finden?

Ich versuche die "grünste Wiese" zu bieten, auf der man "spielen" kann. Wenn jemand zufrieden ist, bleibt er bei uns und sorgt für positive Mundpropaganda. Ich glaube, das ist sehr wichtig in unserer Branche. Zukünftig möchten wir uns auch vermehrt online präsentieren und erhoffen uns dadurch, junge Leute gezielt anzusprechen.



Kevin Schwarz 1
Kevin Schwarz

5. Hinsichtlich der Mitarbeiterbindung: Schaffen Sie bestimme Anreizsysteme oder besondere Vorteile für Ihre Mitarbeiter?

Das Leben ist ein Geben und Nehmen. Wenn es mir gut geht, soll es auch den Menschen in meinem Umfeld, die zum Erfolg beitragen, gut gehen. Demnach zahlen wir überdurchschnittliche Löhne, steuern etwas zur betrieblichen Altersvorsorge bei, zahlen Weihnachtsgeld, eine  Corona-Prämie, es gibt Firmenwagen, die Kosten für jegliche Berufskleidung werden übernommen und vor der Corona-Pandemie waren wir zusammen auf Mallorca und dem Oktoberfest. Außerdem gibt es die Möglichkeit eines Arbeitgeber-Darlehns, eine zusätzliche Unfallversicherung, Bezuschussung von gesundheitsfördernden Maßnahmen für beispielsweise Fitnessstudios oder Yoga-Kurse, mal eine Aufmerksamkeit zwischendurch und geregelte Arbeitszeiten. Allerdings möchte ich an dieser Stelle noch nicht alles verraten.

6. Welchen Rat würden Sie Handwerkern geben, die händeringend nach Lehrlingen oder Fachkräften suchen?

Gut zuhören, was Menschen wirklich wollen und dann überlegen, ob und wie man ihnen genau das bieten kann.



Ebertshäuser_Maja_2020

Maja Ebertshäuser B.A.

Kommunikation und Veranstaltungen

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-175
Telefax 0611 136-8175
maja.ebertshaeuser--at--hwk-wiesbaden.de